Meine Eltern setzten mich auf ein Boot und hofften, dass ich ueberlebe

Wochenlang fiel starker Regen auf unser Feld. Außer einer Schüssel Reis mit Linsen gab es nichts zu essen – für uns alle. Meine Eltern konnten mich nicht mehr ernähren. Das Boot fuhr ab und…

Tippe auf die Zeichnung, um ein Foto zu sehen

Ich kam in Dhaka am Hafen an - und bin dort geblieben

Hunderttausende Straßenkinder leben und arbeiten wie ich auf den Straßen Dhakas. Ich trage Säcke auf Boote, um etwas zu verdienen. Manchmal werde ich bezahlt, manchmal geschlagen und vertrieben.

Sind die Boote weg, gehe ich los, um etwas zu essen

Das Geld reicht oft nur für eine große Mahlzeit, die Arbeit macht hungrig. Ich treffe andere Kinder in unserem Versteck. Meine Freunde sind meine Familie – wir teilen, was wir haben. Wenn mal einer keine Arbeit findet, muss er nicht hungern.

Seit ein paar Tagen kommen kaum noch Boote an

Wir können keine Arbeit finden und haben nichts zu essen. Meine Freunde streiten sich die ganze Zeit. Ich kann den Hunger nicht mehr lange ertragen. Niemand teilt mit mir – wir alle haben nichts.

Alle Tueren sind verschlossen

Der Hafen wurde geschlossen. Es gibt keine Arbeit und wir haben nichts zu essen. Niemand darf sich auf der Straße aufhalten. Die Polizei jagt uns fort, wenn sie uns findet.
Ich bin hungrig. Ich bin verloren.

Aber eine Tuer bleibt offen

Bei LEEDO habe ich eine offene Tür gefunden. In der Unterkunft sind Menschen für mich da. Hier arbeite ich nicht und bekomme jeden Tag drei Mahlzeiten. Ich fühle mich sicher, weil mich nachts keiner finden kann.

Ich will nie wieder auf der Strasse leben!

Die Mitarbeiter von LEEDO versuchen, meine Eltern ausfindig zu machen – doch sie sagen, dass sie die Unterkunft vielleicht bald schließen müssen. Ich hoffe, ich komme bald nach Hause, wenn die Boote wieder fahren.

Rette Kinder von der Strasse

Aufgrund der Corona-Krise ist die Finanzierung der Übergangsunterkunft in Sadarghat weggebrochen. Wir sammeln 4000 Pfund, um die Transitional Shelter für mindestens die nächsten drei Monate weiter betreiben zu können – Hunderte von Kindern können so von der Straße gerettet und versorgt werden!

Bitte unterstützen Sie LEEDO, um die Notunterkunft für die Straßenkinder von Dhaka in diesen besonders schwierigen Zeiten zu betreiben.

Bitte spende jetzt, Deine Spende hilft dabei, die Einrichtung weiterhin betreiben zu können!

Die Straße ist kein Zuhause

Viele Kinder in Bangladesh haben kein Zuhause. LEEDO betreibt seit Jahren eine Übergangsunterkunft, in der Kinder solange bleiben können, bis sie entweder mit der Familie vereint wurden oder an eine andere Einrichtung vermittelt wurden.

LEEDOS „Transitional Shelter“ leistet dort Hilfe, wo sie am dringensten gebraucht wird. Durch die Corona Pandemie sind viele Spenden aus Europa und den USA weggefallen, um die Einrichtung weiter zu betreiben. Jede Spende hilft,  den Fortbestand der Einrichtung zu sichern.

Spende jetzt, damit LEEDO die Unterkunft weiter betreiben kann, um viele weitere Kinder zu retten.

Ein Fundraiser von NG3O e.V.

Wir haben 2018 schon mit LEEDO zusammengearbeitet, alle Infos gibts auf unserer Webseite.

Illustrations von der großartigen Natalie Bizarreamie